Referat für internationale Studierende

Die Interessenvertretung der ausländischen Studierenden und Studierenden mit Migrationshintergrund im AStA der Universität Hamburg

Seminar: Osteuropa Dekolonisieren!

Wir treffen uns regelmäßig am Montag um 18.00 Uhr im RiS-Büro (AStA der Uni Hamburg, Raum 0042).

Neue Teilnehmer*innen sind immer willkommen, bei Interesse bitte unter decolonizeee@protonmail.com melden.

Webseite: https://decolonizeee.wordpress.com/

Seminar im WiSe 2021/22: Osteuropa Dekolonisieren. Wissen, Kultur und Diskurs

Für die Europäische Union ist das östliche Europa von zentraler Bedeutung. Der Wohlstand der westlichen EU-Länder, vor allem Deutschlands, wäre kaum denkbar ohne der Inanspruchnahme billiger Arbeitskraft in und aus Osteuropa. Leider beschränkt sich in großen Teilen der Öffentlichkeit der Blick auf die aktuelle politische Entwicklung, wobei der Postsozialismus als ein ost-europäisches Problem abgetan wird. Werden Osteuropäer*innen aufgrund ihrer benachteiligten wirtschaftlichen, vom Postsozialismus geprägten Lage, ausgebeutet und diskriminiert? Und in welchem Zusammenhang steht diese Ausbeutung zur Geschichte des ungleichen Verhältnisses zwischen West- und Osteuropa? Inwiefern stellt die Osteuropäerin und der Osteuropäer einen Kristallisationspunkt unserer gegenwärtig kapitalistischen Welt dar?

Die langfristig angelegte interdisziplinäre, interkulturelle und wissenschaftlich-künstlerische Seminarreihe Osteuropa Dekolonisieren hinterfragt den Begriff ‚Osteuropa‘ und das Wissen um Osteuropa, mit dem Ziel, neue Wissenspraktiken über und im postsozialistischen Raum zu generieren.

Wir untersuchen die Möglichkeiten und Fallen der postkolonialen Theorie für eine ‚kritische Theorie des Postsozialismus‘; die Beziehung zwischen Marxismus und Dekolonisierung; konkrete Beispiele der derzeitigen Kolonisierung der Künste und des Wissens (‚Kulturtransfer‘) und arbeiten an einem Methoden- und Blickwechsel.

Links:


%d Bloggern gefällt das: